Die GRR Group hat das Startportfolio für den neu aufgelegten GRR German Retail Fund No.4 erworben. Das Puro-Portfolio umfasst elf Objekte in sechs Bundesländern mit jeweils einem Netto-Discounter als Ankermieter. Verkäuferin ist die CEV Handelsimmobilien GmbH, einer der führenden deutschen Handelsimmobilien-Dienstleister. Die Transaktion erfolgte auf dem Wege eines Asset-Deals.

Mit dem im Herbst neu aufgelegten GRR German Retail Fund No.4 ermöglicht die GRR Group institutionellen Investoren, breit diversifiziert in Immobilien des Lebensmitteleinzelhandels in Deutschland zu investieren. Das geplante Investitionsvolumen des vierten offenen Immobilien-Spezial-AIF für Einzelhandelsimmobilien beträgt 350 Millionen Euro bei einem Eigenkapital von 200 Millionen Euro. Die GRR Group befindet sich für den inzwischen vierten Einzelhandelsimmobilien-Fonds des Unternehmens derzeit bereits in Verhandlungen für ein weiteres Portfolio. Mit dem Vertrieb der Fondsanteile wurde die in diesem Jahr neu gegründete GRR Funds GmbH beauftragt.

Das Portfolio mit dem Namen Puro besteht aus insgesamt elf Immobilien mit je einem Netto-Discounter als Ankermieter in Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Die größten Objekte des Portfolios liegen in Herne, Hoyerswerda, Oderberg, Rüdersdorf bei Berlin und Wickede (Ruhr).

Die elf erworbenen Grundstücke haben eine Gesamtmietfläche von circa 16.000 Quadratmetern, die Grundstücksfläche umfasst insgesamt etwa 68.000 Quadratmeter mit 19 Mieteinheiten. Alle Objekte werden derzeit erweitert bzw. modernisiert. Die Vermietungsquote beträgt 98 Prozent. Das Portfolio hat eine Food-Quote von 86 Prozent. Für alle Märkte bestehen neu abgeschlossene, langfristige Mietverträge mit Laufzeiten zwischen 10 und 15 Jahren.

„Nachdem wir unseren dritten Fonds mit dem Erwerb des Gabius-Portfolios praktisch voll investiert haben, können wir nun mit unserem vierten Fonds für Nahversorgungsimmobilien im Lebensmitteleinzelhandel durchstarten. Unsere AIF bieten wertstabile Anlagen für institutionelle Investoren. Die Nachfrage ist groß, ein beträchtlicher Teil des Anlagevolumens wurde bereits gezeichnet“, erklärt Vorstand Martin Führlein.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dieser Transaktion ein erfolgreiches Jahr nochmals mit dem Erwerb eines Portfolios mit solidem langfristigen Cash-Flow abschließen können. Das Portfolio weist eine sehr gute Standortdiversifizierung auf. Bei allen Objekten heben wir das bestehende Potenzial durch Modernisierungen und Erweiterungen, die bereits laufen und teilweise schon abgeschlossen sind“, betont Vorstand Andreas Freier.

Auf Käuferseite war die L + P Immobilienbewertungs GmbH aus Augsburg als Wertgutachter tätig. Die technische Due Diligence erfolgte durch die Gleeds Deutschland GmbH Braunschweig. Rechtlich begleitet wurde die Transaktion auf Seiten des Käufers durch das Hamburger Büro der Kanzlei CMS Hasche Sigle.

Der 2019 aufgelegte GRR German Retail Fund No. 4 ist der vierte offene Immobilien-Spezial-AIF der GRR Group nach dem deutschen Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB). Die Administration erfolgt über die Service-KVG IntReal. Das geplante Anlagevolumen beträgt rund 350 Millionen Euro, das eingeworbene Eigenkapital 200 Millionen Euro. Die Investitionsphase des Fonds wurde mit dem Erwerb des ersten Portfolios gestartet, der Abschluss erfolgt voraussichtlich im Jahr 2021. Der Fokus dieses Spezial-AIF liegt auf dem Einzelhandelssegment Basic Retail, das durch langfristige Mietverträge, stabile Miet-Cash-Flows sowie durch bonitätsstarke Ankermieter des deutschen Lebensmitteleinzelhandels gekennzeichnet ist. Der Fonds richtet sich an institutionelle Investoren und soll insbesondere durch die breite, bundesweite Diversifikation ein den Bedürfnissen dieser Investoren-Zielgruppe entsprechendes Rendite-Risiko-Profil bieten.

Der offene Spezial-AIF „GRR German Retail Fund No. 4“ wird durch die Service-KVG INTREAL administriert.

Ein PDF zum Download finden Sie hier

Der unabhängige Asset- und Fondsmanager und Spezialist für Logistikimmobilien RLI Investors (RLI) hat für das Portfolio des offenen Immobilien-Spezial-AIF „RLI Logistics Fund – Germany II“ in einer Off-Market-Transaktion ein Verteilzentrum in der Logistikregion Münster / Osnabrück erworben. Fertigstellung des Objekts in Bielefeld ist für Ende 2019 geplant. Verkäufer der Liegenschaft ist eine Joint-Venture-Grundstücksgesellschaft der Hamburger property team AG und der HIH Real Estate GmbH. Die Immobilie hat insgesamt rund 4.000 Quadratmeter Hallen- und Bürofläche und wird von der Deutsche Post Immobilien GmbH für den Nutzer DHL Express vollständig und langfristig angemietet.

Die Logistikimmobilie liegt auf einem rund 21.000 Quadratmeter großen Grundstück in der Teltower Straße. Der Nutzer DHL Express profitiert über das Verkehrskreuz Bielefeld (A2 /B66) von einer sehr guten regionalen und überregionalen Anbindung.

DHL wird das Paketverteilzentrum Anfang 2020 in Betrieb nehmen und von dort Express-Sendungen im B2B-Bereich in der Region Bielefeld in Umlauf bringen. Der neue Standort ist auf ein langfristiges Wachstum ausgelegt und kann mit der automatischen Sortieranlage die 3-fache Kapazität des Bielefelder Standortes in der Ludwig-Erhard-Allee 33 bewältigen. Mittlerweile ist der KEP-Dienstleister mit vier Standorten in Bielefeld vertreten.

Bei Planung und Bau des Gebäudes kamen energiesparende Materialien zum Einsatz. So wird das Paketverteilzentrum mit modernen LED-Anlagen und Anschlüssen für die Versorgung von Elektromobilität für den emissionsfreien Nahverkehr ausgestattet.

Katrin Poos, Geschäftsführerin bei RLI Investors: „Das Verteilzentrum in Bielefeld ist die zweite Logistikimmobilie dieser Art im Portfolio des RLI Logistics Fund – Germany II, die wir in einem Off-Market Deal über den Projektentwickler property team AG erworben haben, welchen wir als zuverlässigen Partner kennen und schätzen gelernt haben. Aufgrund der sehr verkehrsgünstigen und nicht duplizierbaren Lage am Stadtrand von Bielefeld, der größten Stadt in der Region Ostwestfalen-Lippe, ist diese Immobilie langfristig auch für City-Logistik geeignet. Es freut uns, dass wir erneut ein derartig modernes Hallenkonzept für unsere Anleger sichern und das Portfolio weiter diversifizieren konnten.“

RLI wurde in juristischen Fragen von der Rechtsanwaltskanzlei Glock, Liphart, Probst beraten, property team / HIH von GSK Stockmann.

Ein PDF zum Download finden Sie hier

Die BEOS AG entwickelt im Gewerbegebiet Harkshörn in Norderstedt bei Hamburg insgesamt 10.200 Quadratmeter Gewerbeflächen. In der Oststraße 1 entstehen drei neue Halleneinheiten mit anteiliger Büro- und Sozialfläche. Nachdem die Baugenehmigung erteilt wurde, beginnen die Bauarbeiten in Kürze. Generalplaner und -unternehmer für das Bauvorhaben, das bis Mitte 2020 fertiggestellt werden soll, ist die Köster GmbH.

Knapp 6.000 Quadratmeter der geplanten Flächen sind bereits vor Baustart an ein Unternehmen der IT-Branche vermietet, welches auf die Herstellung von Komponenten und Zubehör für Personal-Computer spezialisiert ist und bereits in Norderstedt seinen bisherigen Sitz hat. Bei der Vermietung wurde BEOS von GERLACH Gewerbe Logistic Services beraten. Derzeit stehen noch weitere ca. 3.600 Quadratmeter Hallenfläche sowie ca. 600 Quadratmeter Büro- und Sozialfläche zur Verfügung.

„Moderne und flexibel nutzbare Hallenflächen werden in und um Hamburg immer knapper. Die in der Oststraße entstehenden Flächen eignen sich für vielfältige Nutzungen wie Logistik, Produktion oder Service“, sagt Franziska Piepke, Projektmanagerin bei der BEOS AG in Hamburg. Die für diese Nutzungen wichtige Anbindung wird über die Schleswig-Holstein-Straße zum Hamburger Flughafen und über die A 7, eine der wichtigsten Nord-Süd-Achsen Deutschlands, garantiert. Die neuen Flächen werden zudem durch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) zertifiziert.

Vermietung transformierter Fläche auf Nachbarareal

Darüber hinaus wird derzeit in dem direkt angrenzenden Gelände, das BEOS seit 2011 im Auftrag von Investoren zu einem multifunktionalen Gewerbepark entwickelt hat, eine ehemalige Bürofläche in eine moderne Industriefläche transformiert und in Kürze an den neuen Mieter Smiths Detection übergeben, der dort im Januar 2020 seinen Betrieb aufnehmen wird. Das Areal gehört zum Portfolio des offenen Immobilien-Spezial-AIF „BEOS Corporate Real Estate Fund Germany II“ (CREFG II), der von der Service-KVG INTREAL verwaltet wird. Auf der Liegenschaft sind namhafte Unternehmen aus den Bereichen Paket- und Krankenhauslogistik sowie Medizintechnik und Ingenieurwesen angesiedelt.

Der offene Immobilien-Spezial-AIF BEOS Corporate Real Estate Fund Germany II wird durch INTREAL administriert.

Ein PDF zum Download finden Sie hier

Frankfurt, Hamburg, München, Regensburg, den 5. Dezember 2019 – Offene Immobilien-Publikumsfonds erleben aktuell einen Höhenflug in jeder Hinsicht: Das Fondsvermögen der Branche steigt seit zwei Jahren fast exponentiell an, und die Nachfrage privater Anleger ist enorm – auch vor dem Hintergrund der wachsenden Renditedifferenz zu alternativen Anlagemöglichkeiten. In den vergangenen vier Jahren wurden zwölf neue Fonds durch etablierte wie neue Anbieter aufgelegt bzw. angekündigt. Angesichts der geringen Anzahl von Fonds insgesamt und der Emissionsflaute der Jahre davor ist diese Entwicklung beachtlich. Offene Immobilienfonds eignen sich grundsätzlich zur Altersvorsorge, aber die Diversifizierung über mehrere Fonds ist für Privatanleger wichtig. Auch die offenen Vehikel sind vom Trend zu mehr Spezialisierung – beispielsweise auf nur noch eine Nutzungsart – geprägt. Der Vertrieb ist immer noch teuer und zu wenig innovativ und zu wenig digital.

Hier erhalten Sie die gesamte Mitteilung als PDF

RLI Investors (RLI) hat 6.900 Quadratmeter Lager- sowie 650 Quadratmeter Bürofläche in der Rüdesheimer Straße 51 in Hochheim langfristig an die Nextrend GmbH vermietet. Die Logistikimmobilie gehört zum Portfolio des offenen Spezialfonds „RLI Logistics Fund – Germany I“ und bleibt weiterhin vollvermietet.

Der offene Immobilien-Spezial-AIF RLI Logistics Fund – Germany I wird durch INTREAL administriert.

Lesen Sie die komplette Mitteilung hier

Am Freitag, den 22. November 2019 feiert die erneuerte Rathaus-Galerie Dormagen mit einem zwei-tägigen Programm offizielle Wiedereröffnung. Seit Ende Mai wurde die Mall im laufenden Betrieb modernisiert. Nun ist der von der Münchner ILG Gruppe initiierte Umbau erfolgreich abgeschlossen. Die Rathaus-Galerie präsentiert sich den Kunden zukünftig, innen wie außen, in vollständig überarbeiteter Optik.

Lesen Sie die komplette Mitteilung hier

Die GRR Group hat mit Wirkung zum 01.10.2019 ein Nahversorgungszentrum in Hildesheim in Niedersachsen mit einem Aldi-Discounter und einem Rewe-Vollsortimenter für den GRR German Retail Fund Nr. 3 erworben. Verkäufer ist K/S Hildesheim, vertreten durch Nectar Asset Management aus Kopenhagen. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Das Nahversorgungszentrum auf dem circa 9.000 Quadratmetern großen Grundstück wurde im Jahr 2000 errichtet und ist seitdem an die Ankermieter Aldi und Rewe vermietet. Der Discounter Aldi hat vor Kurzem seine Verkaufsfläche großzügig erweitert und umfassende Umbaumaßnahmen vorgenommen. Die Wiedereröffnung fand im August 2019 statt. Der Vollsortimenter Rewe plant im kommenden Jahr ebenfalls eine beträchtliche Erweiterung und Modernisierung.

Der offene Spezial-AIF „GRR German Retail Fund No. 3“ wird durch die Service-KVG INTREAL administriert.

Lesen Sie die komplette Mitteilung mehr

LIP Invest, ein auf Logistikimmobilien spezialisiertes Investmenthaus aus München, veröffentlicht seinen quartalsweise erscheinenden Marktbericht zum Logistikimmobilienmarkt Deutschland für das dritte Quartal 2019. Auch in dieser Ausgabe gibt der Marktbericht auf Basis aktuell am Markt angebotener Objekte einen Ausblick auf die Entwicklung des Investmentmarktes in den kommenden Monaten. Der Bericht steht allen Interessierten kostenfrei zum Download unter https://www.lip-invest.com/de/research-
forschung#forschung zur Verfügung.

Der offene Spezial-AIF „LIP Real Estate Investment Fund – LOGISTICS GERMANY II“ wird durch die Service-KVG INTREAL administriert.

Lesen Sie die komplette Pressemeldung hier

Der in München ansässige Investmentspezialist für Logistikimmobilien, LIP Invest, erwirbt die erste Immobilie für seinen neuen Logistikimmobilien-Fonds „LIP Real Estate Investment Fund -Logistics Germany II“. Das Logistikzentrum wird im Dezember 2019 fertiggestellt und an den Mieter Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH (CCEP DE) übergeben. Am Standort Bad Fallingbostel wird Coca-Cola ein neues Umschlaglager für Erfrischungsgetränke der Eigenmarke Vio (Mineralwasser, Direktsaftschorlen und Bio-Limonaden) betreiben. Von hier aus werden circa 250 Kunden aus dem Getränkegroß- und -einzelhandel in ganz Deutschland von Neumünster über Leipzig und Köln bis nach Stuttgart sowie andere Standorte des Getränkeherstellers direkt beliefert.

Der offene Spezial-AIF „LIP Real Estate Investment Fund – LOGISTICS GERMANY II“ wird durch die Service-KVG INTREAL administriert.

Lesen Sie die komplette Pressemeldung hier

Die GRR Group hat mit Wirkung zum 01.11.2019 ein Nahversorgungszentrum in Eschweiler/Nordrhein-Westfalen für den GRR German Retail Fund Nr. 3 erworben. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die beiden Gebäude auf dem circa 18.000 Quadratmeter großen Grundstück sind seit ihrer Errichtung 2013 langfristig an den Vollsortimenter Rewe und den Lebensmitteldiscounter Norma vermietet. Das Nahversorgungszentrum nimmt im Wettbewerbsgefüge der Region eine bedeutende Position ein.

Die Stadt Eschweiler in Nordrhein-Westfalen hat circa 56.000 Einwohner. Sie liegt im Regierungsbezirk Köln in der Städteregion Aachen. Das Nahverkehrszentrum befindet sich im Gewerbegebiet am Stadtrand und ist mit PKW und öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar. Es liegt direkt an einem Kreisverkehr an der hochfrequentierten Ein- und Ausfallstraße zur Autobahn A4. Den Kunden stehen ca. 190 PKW-Stellplätze zur Verfügung.

Der offene Spezial-AIF „GRR German Retail Fund No. 3“ wird durch die Service-KVG INTREAL administriert.

Lesen Sie die komplette Mitteilung mehr