Alexander Eisfeld (28) hat im Februar zum Investmenthaus und Logistikimmobilien-Spezialisten LIP Invest in München gewechselt. Eisfeld verstärkt das Asset Management-Team und wird als technischer Leiter den umfangreichen Logistikimmobilien-Bestand der LIP-Fonds betreuen.

Alexander Eisfeld studierte nach dem Abitur Bauingenieurwesen an der Hochschule Rhein-Main in Wiesbaden sowie Technisches Gebäudemanagement an der Hochschule Mainz und konnte dort mit den Titeln Bachelor of Engineering und Master of Engineering erfolgreich abschließen. Erste berufliche Erfahrungen sammelte Eisfeld während seiner Studienzeit bei der Fraport AG im Immobilien- und Facility Management.

Nach dem Studium startete Eisfeld seine berufliche Karriere bei der STRABAG in München. Hier war er drei Jahre als technischer Property Manager für ein Mischportfolio aus Wohn- und Gewerbeimmobilien verantwortlich. Neben einer Fortbildung zum „Zertifizierten Technischen Property Manager“ an der Technischen Akademie Wuppertal e.V. konnte Eisfeld sich zum Sachverständigen „Energie und Umwelt“ weiter qualifizieren.

„Mit Alexander Eisfeld gewinnen wir einen engagierten Mitarbeiter, der mit seinem akademischen Hintergrund, seinen umfangreichen praktischen Erfahrungen und seinem technischen Know-how bestens für die hohen Anforderungen an das technische Management von Logistikimmobilien gerüstet ist“, sagt Bodo Hollung, Gesellschafter und Geschäftsführer von LIP Invest. „Somit sind wir personell bestens aufgestellt und können unsere Planungen für die Auflage unseres dritten Logistikimmobilien-Fonds weiter vorantreiben“, so Hollung weiter.

Pressemitteilung zum Download: mehr

Für einen von der ILG betreuten institutionellen Fonds wurden zwei Fachmarktzentren aus dem „Silver“-Portfolio erworben. Das Objekt in Waldkraiburg verfügt über eine Grundstücksfläche von über 13.100 m² mit einer Mietfläche von rd. 5.600 m² und ist unter anderem an die Ankermieter Edeka, Norma und C&A vermietet. Das Fachmarktzentrum in Kaiserslautern besitzt eine Grundstücksfläche von über 10.400 m², mit einer Mietfläche von rd. 3.600 m², auf der sich unter anderem die Ankermieter Penny und dm Drogerie befinden.

Verkäufer sind zwei SPVs, die durch ein Joint-Venture zwischen RDI und Menora Mivtachim gehalten wurden. ILG plant für diesen und andere Fonds in 2020 Fachmarkt- und Nahversorgungszentren im Volumen von mehr als € 200 Mio. zu erwerben.

JLL hat den Verkäufer beraten und die Transaktion vermittelt. Die Käuferin wurde technisch von REC Partners beraten. Die rechtliche Beratung erfolgte käuferseitig durch Heuking Kühn Lüer Wojtek, die Verkäuferin wurde von Pinsent Masons Germany beraten.

Die Administration der offenen Immobilien Spezial-AIFs erfolgt durch INTREAL als Service-KVG.

PDF zum Download: mehr

LIP Invest, der in München ansässige Investmentspezialist für Logistikimmobilien, kauft die elfte Immobilie für seinen offenen Immobilien-Spezial AIF „LIP Real Estate Investment Fund – Logistics Germany“. Das Objekt wurde von NAI Apollo Frankfurt im Auftrag des Verkäufers einem eingeschränkten Investorenkreis angeboten. Im Rahmen dieses Verfahrens konnte sich LIP die begehrte Umschlaghalle sichern. Die als so genannte mechanische Zustellbasis (MechZB) konzipierte Immobilie wird seit Errichtung in 2012 von der Deutschen Post genutzt. Das bestehende Mietverhältnis läuft langfristig weiter.

Das Objekt verfügt über rund 5.000 Quadratmeter Hallen- und Bürofläche sowie über 80 Stellplätze für LKW, Sprinter und PKW. Die Immobilie befindet sich verkehrsgünstig direkt am Hauptbahnhof in Braunschweig. Der Mieter nutzt den Standort als Zustellbasis für das gesamte Stadtgebiet und die umliegenden Gemeindeteile. Die seinerzeit erste als so genannte MechZB erstellte Immobilie ist inzwischen ein wichtiger Bestandteil im Netzwerk des führenden Paketdienstleisters Deutsche Post.

Verkäufer des Objekts ist eine große deutsche Pensionskasse. LIP wurde im Ankaufsprozess rechtlich von SNP Schlawien, steuerlich von Mazars und technisch von Gleeds unterstützt.

Bodo Hollung, Gesellschafter und Geschäftsführer von LIP Invest: „Wir freuen uns, mit dem Erwerb des Paketverteilzentrums eine weitere Diversifizierung unseres Fonds zu erreichen. Nach dem Kauf des Hermes-Fulfillmentcenters in Haldensleben können wir somit auch auf Fondsebene dem boomenden E-Commerce weiter Rechnung tragen.“

Der offene Spezial-AIF „LIP Real Estate Investment Fund – LOGISTICS GERMANY“ wird durch die Service-KVG INTREAL administriert.

Pressemitteilung zum Download: mehr

Die ILG hat für einen offenen Spezial-AIF ein Portfolio mit 13 Netto-Märkten von RATISBONA Handelsimmobilien erworben. Die Discounter sind bundesweit verteilt und umfassen rund 17.400 qm Gesamtmietfläche. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Alle Immobilien wurden von dem auf Lebensmittelmärkte spezialisierten Produktentwickler RATISBONA Handelsimmobilien gemäß des aktuellen Netto-Marktkonzepts modernisiert oder neu errichtet und in mehreren Tranchen schlüsselfertig an die ILG übergeben. Im Zuge der Modernisierung wurden auch die Mietverträge neu verhandelt. Die gewichtete durchschnittliche Laufzeit (WALT) über das Portfolio liegt bei 14,5 Jahren.

Die Administration der offenen Immobilien Spezial-AIFs erfolgt durch INTREAL als Service-KVG.

PDF zum Download: mehr

Für einen von der ILG betreuten institutionellen Fonds wurde ein Fachmarktzentrum im ostfriesischen Wittmund erworben. Das Objekt verfügt über mehr als 27.000 m² Grundstücksfläche. Die Mietfläche beträgt rund 5.500 m² und ist langfristig von Combi und Aldi angemietet.

Der Verkäufer ist ein Fonds, welcher der MCAP Global Finance gehört und eine europäische Tochtergesellschaft des Unternehmens Marathon Asset Management mit Sitz in New York darstellt. Dieses Unternehmen verwaltet ein Kapital von rund 17,3 Mrd. USD.

Über den Verkaufspreis vereinbarten die Vertragspartner Vertraulichkeit.

ILG plant für diesen und andere Fonds in 2020 Fachmarkt- und Nahversorgungszentren im Volumen von mehr als € 200 Mio. zu erwerben.

Die Transaktion wurde von JLL vermittelt und das Objekt durch JLL Asset Management betreut. Die Verkäuferin wurde rechtlich von der Anwaltskanzlei Wirfs und die Käuferin von Heuking Kühn Lüer Wojtek beraten. Als technischer Berater von ILG fungierte Gleeds.

Die Administration der offenen Immobilien Spezial-AIFs erfolgt durch INTREAL als Service-KVG.

PDF zum Download: mehr

RLI Investors (RLI) ernennt den langjährigen Mitarbeiter und Prokuristen Thomas Schellhorn zum Director Asset Management Deutschland. Gemeinsam mit seinem dreiköpfigen Immobilienexpertenteam liegt sein Fokus auf der Mieterbetreuung, Vermietung sowie dem Bestands-Management mit dem Ziel des Werterhalts und der Wertsteigerung innerhalb  der Logistikimmobilienportfolien der beiden Spezial-Logistikimmobilien-AIF „RLI Logistics Fund Germany I und II“.

„Großen Wert lege ich auf die strukturierte, motivierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit im Team, ohne die das erfolgreiche und nachhaltige Management der mittlerweile 33 Logistikimmobilien, 59 Mieter und ca. 860.000 qm Mietfläche nicht möglich wäre“, sagt Thomas Schellhorn. „Zuverlässig unterstützt werden wir dabei von unserem umfangreichen Netzwerk bestehend aus regionalen und deutschlandweiten Maklern, Property- und Facility Managern.“

Katrin Poos, Geschäftsführerin RLI Investors: „Die aktive Vermietung, die Digitalisierung sowie die erhöhten Anforderungen in Bezug auf Nachhaltigkeitskriterien mit der dahingehend sinnvollen technischen Bewirtschaftung der Logistikimmobilien gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die Ernennung von Thomas zum Director Asset Management Deutschland sehen wir als einen wichtigen Bestandteil unserer deutschlandweiten Asset Management Strategie zur Bündelung und Fokussierung der Interessen unserer Mieter wie auch der Anleger.“

Thomas Schellhorn (40) ist bereits seit Ende 2016 bei RLI Investors. Er bringt rund 17 Jahre Erfahrung im Immobilienbereich mit, davon elf Jahre im Management von Logistikimmobilien. Der Diplom-Ingenieur war zuvor bei Prologis Germany als Senior Property Manager für Süddeutschland und Österreich beschäftigt.

Ein PDF zum Download finden Sie hier

Für einen von der ILG betreuten institutionellen Fonds wurde von der SRILA Projekt GmbH mit den Hauptgesellschaftern VR-Bank Rottal-Inn eG und RMI Immobilien das 2012 eröffnete Nahversorgungszentrum in der Landshuter Straße 131-143 in Straubing im Regierungsbezirk Niederbayern erworben. Ankermieter auf insgesamt ca. 4.300 m² vermietbarer Fläche sind EDEKA, dm Drogerie und denn´s Biomarkt.

Über den Verkaufspreis vereinbarten die Vertragspartner Vertraulichkeit.

ILG plant für diesen und andere Fonds in 2020 Fachmarkt- und Nahversorgungszentren im Volumen von mehr als € 200 Mio. zu erwerben.

Die Transaktion wurde käuferseitig rechtlich durch Heuking Kühn Lüer Wojtek sowie technisch durch REC Partners GmbH beraten. Die Transaktion wurde von Blank Real Estate vermittelt. Die Administration der offenen Immobilien Spezial-AIFs erfolgt durch INTREAL als Service-KVG.

PDF zum Download: mehr

Seit Januar 2020 ist Peter Matthias Weinert (29) Teil des Investmenthauses und Logistikimmobilien-Spezialisten LIP Invest aus München. Weinert unterstützt das Team als Asset Manager und ist für die Betreuung der im Bestand stehenden Logistikimmobilien der LIP Fonds zuständig.

Weinert absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann, bevor er an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Geislingen Immobilienwirtschaft studierte und mit dem Titel Bachelor of Science abschloss. Nach der Ausbildung war Weinert zunächst als Property Manager tätig und konnte danach während seines Studiums weitere berufliche Erfahrungen bei der STRABG und E&G Funds & Assets in Stuttgart sammeln. Unmittelbar vor seinem Start bei LIP beendete Weinert sehr erfolgreich sein Masterstudium „Real Estate Management and Investment“ an der renommierten Edinburgh Napier University in Schottland.

„Mit Peter Matthias Weinert gewinnen wir einen talentierten, hoch qualifizierten und motivierten Mitarbeiter, der sehr gut in unser modernes und dynamisch wachsendes Unternehmen passt“, erklärt Bodo Hollung, Gesellschafter und Geschäftsführer von LIP Invest, „mit Objektankäufen beziehungsweise im Ankaufsprozess befindlicher Immobilien von über 500 Millionen Euro Investitionssumme und der kurzfristig geplanten Auflage unseres dritten Logistikimmobilien-Fonds werden wir unser Asset Management Team auch künftig weiter verstärken“, so Hollung weiter.

Lesen Sie die komplette Pressemeldung hier

Die GRR Group hat das Startportfolio für den neu aufgelegten GRR German Retail Fund No.4 erworben. Das Puro-Portfolio umfasst elf Objekte in sechs Bundesländern mit jeweils einem Netto-Discounter als Ankermieter. Verkäuferin ist die CEV Handelsimmobilien GmbH, einer der führenden deutschen Handelsimmobilien-Dienstleister. Die Transaktion erfolgte auf dem Wege eines Asset-Deals.

Mit dem im Herbst neu aufgelegten GRR German Retail Fund No.4 ermöglicht die GRR Group institutionellen Investoren, breit diversifiziert in Immobilien des Lebensmitteleinzelhandels in Deutschland zu investieren. Das geplante Investitionsvolumen des vierten offenen Immobilien-Spezial-AIF für Einzelhandelsimmobilien beträgt 350 Millionen Euro bei einem Eigenkapital von 200 Millionen Euro. Die GRR Group befindet sich für den inzwischen vierten Einzelhandelsimmobilien-Fonds des Unternehmens derzeit bereits in Verhandlungen für ein weiteres Portfolio. Mit dem Vertrieb der Fondsanteile wurde die in diesem Jahr neu gegründete GRR Funds GmbH beauftragt.

Das Portfolio mit dem Namen Puro besteht aus insgesamt elf Immobilien mit je einem Netto-Discounter als Ankermieter in Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Die größten Objekte des Portfolios liegen in Herne, Hoyerswerda, Oderberg, Rüdersdorf bei Berlin und Wickede (Ruhr).

Die elf erworbenen Grundstücke haben eine Gesamtmietfläche von circa 16.000 Quadratmetern, die Grundstücksfläche umfasst insgesamt etwa 68.000 Quadratmeter mit 19 Mieteinheiten. Alle Objekte werden derzeit erweitert bzw. modernisiert. Die Vermietungsquote beträgt 98 Prozent. Das Portfolio hat eine Food-Quote von 86 Prozent. Für alle Märkte bestehen neu abgeschlossene, langfristige Mietverträge mit Laufzeiten zwischen 10 und 15 Jahren.

„Nachdem wir unseren dritten Fonds mit dem Erwerb des Gabius-Portfolios praktisch voll investiert haben, können wir nun mit unserem vierten Fonds für Nahversorgungsimmobilien im Lebensmitteleinzelhandel durchstarten. Unsere AIF bieten wertstabile Anlagen für institutionelle Investoren. Die Nachfrage ist groß, ein beträchtlicher Teil des Anlagevolumens wurde bereits gezeichnet“, erklärt Vorstand Martin Führlein.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dieser Transaktion ein erfolgreiches Jahr nochmals mit dem Erwerb eines Portfolios mit solidem langfristigen Cash-Flow abschließen können. Das Portfolio weist eine sehr gute Standortdiversifizierung auf. Bei allen Objekten heben wir das bestehende Potenzial durch Modernisierungen und Erweiterungen, die bereits laufen und teilweise schon abgeschlossen sind“, betont Vorstand Andreas Freier.

Auf Käuferseite war die L + P Immobilienbewertungs GmbH aus Augsburg als Wertgutachter tätig. Die technische Due Diligence erfolgte durch die Gleeds Deutschland GmbH Braunschweig. Rechtlich begleitet wurde die Transaktion auf Seiten des Käufers durch das Hamburger Büro der Kanzlei CMS Hasche Sigle.

Der 2019 aufgelegte GRR German Retail Fund No. 4 ist der vierte offene Immobilien-Spezial-AIF der GRR Group nach dem deutschen Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB). Die Administration erfolgt über die Service-KVG IntReal. Das geplante Anlagevolumen beträgt rund 350 Millionen Euro, das eingeworbene Eigenkapital 200 Millionen Euro. Die Investitionsphase des Fonds wurde mit dem Erwerb des ersten Portfolios gestartet, der Abschluss erfolgt voraussichtlich im Jahr 2021. Der Fokus dieses Spezial-AIF liegt auf dem Einzelhandelssegment Basic Retail, das durch langfristige Mietverträge, stabile Miet-Cash-Flows sowie durch bonitätsstarke Ankermieter des deutschen Lebensmitteleinzelhandels gekennzeichnet ist. Der Fonds richtet sich an institutionelle Investoren und soll insbesondere durch die breite, bundesweite Diversifikation ein den Bedürfnissen dieser Investoren-Zielgruppe entsprechendes Rendite-Risiko-Profil bieten.

Der offene Spezial-AIF „GRR German Retail Fund No. 4“ wird durch die Service-KVG INTREAL administriert.

Ein PDF zum Download finden Sie hier

Der unabhängige Asset- und Fondsmanager und Spezialist für Logistikimmobilien RLI Investors (RLI) hat für das Portfolio des offenen Immobilien-Spezial-AIF „RLI Logistics Fund – Germany II“ in einer Off-Market-Transaktion ein Verteilzentrum in der Logistikregion Münster / Osnabrück erworben. Fertigstellung des Objekts in Bielefeld ist für Ende 2019 geplant. Verkäufer der Liegenschaft ist eine Joint-Venture-Grundstücksgesellschaft der Hamburger property team AG und der HIH Real Estate GmbH. Die Immobilie hat insgesamt rund 4.000 Quadratmeter Hallen- und Bürofläche und wird von der Deutsche Post Immobilien GmbH für den Nutzer DHL Express vollständig und langfristig angemietet.

Die Logistikimmobilie liegt auf einem rund 21.000 Quadratmeter großen Grundstück in der Teltower Straße. Der Nutzer DHL Express profitiert über das Verkehrskreuz Bielefeld (A2 /B66) von einer sehr guten regionalen und überregionalen Anbindung.

DHL wird das Paketverteilzentrum Anfang 2020 in Betrieb nehmen und von dort Express-Sendungen im B2B-Bereich in der Region Bielefeld in Umlauf bringen. Der neue Standort ist auf ein langfristiges Wachstum ausgelegt und kann mit der automatischen Sortieranlage die 3-fache Kapazität des Bielefelder Standortes in der Ludwig-Erhard-Allee 33 bewältigen. Mittlerweile ist der KEP-Dienstleister mit vier Standorten in Bielefeld vertreten.

Bei Planung und Bau des Gebäudes kamen energiesparende Materialien zum Einsatz. So wird das Paketverteilzentrum mit modernen LED-Anlagen und Anschlüssen für die Versorgung von Elektromobilität für den emissionsfreien Nahverkehr ausgestattet.

Katrin Poos, Geschäftsführerin bei RLI Investors: „Das Verteilzentrum in Bielefeld ist die zweite Logistikimmobilie dieser Art im Portfolio des RLI Logistics Fund – Germany II, die wir in einem Off-Market Deal über den Projektentwickler property team AG erworben haben, welchen wir als zuverlässigen Partner kennen und schätzen gelernt haben. Aufgrund der sehr verkehrsgünstigen und nicht duplizierbaren Lage am Stadtrand von Bielefeld, der größten Stadt in der Region Ostwestfalen-Lippe, ist diese Immobilie langfristig auch für City-Logistik geeignet. Es freut uns, dass wir erneut ein derartig modernes Hallenkonzept für unsere Anleger sichern und das Portfolio weiter diversifizieren konnten.“

RLI wurde in juristischen Fragen von der Rechtsanwaltskanzlei Glock, Liphart, Probst beraten, property team / HIH von GSK Stockmann.

Ein PDF zum Download finden Sie hier