< ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Die IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH (INTREAL) kann einen erfolgreichen Jahresauftakt 2020 vermelden. So hat die Service-KVG im ersten Quartal 2020 insgesamt 14 neue Fonds aufgelegt und administriert nun 175 Fonds. 72 neue Objekte wurden angebunden, womit die Anzahl der verwalteten Immobilien von 1.331 (Q4 2019) auf 1.403 anstieg. Das Gesamtvolumen der Assets under Administration (AuA) wuchs von 31,1 Milliarden Euro um 2,2 Milliarden Euro auf insgesamt 33,3 Milliarden Euro. Die INTREAL hat im Q1 20 neue Mitarbeiter eingestellt, ihre Mitarbeiterzahl erhöht sich auf insgesamt 310.

Michael Schneider, Geschäftsführer der INTREAL sagt: „Die INTREAL hat ein starkes erstes Quartal hinlegen können – trotz der im März absehbaren und spürbaren Folgen der Corona-Krise. Aufgrund der Pandemie gehen wir für das zweite Quartal eher von stagnierenden Zahlen aus, sehen aber auch, dass die Assetklasse Immobilien in der Krise wie auch danach ihre Bedeutung im Anlageuniversum sowohl der privaten wie institutionellen Anleger behaupten oder sogar steigern kann. Wir profitieren jetzt von dem konsequenten Ausbau unserer IT-Infrastruktur, mit welcher wir auch in Zeiten des Social Distancing voll funktionsfähig sind und uns mit unseren Fondspartnern aktuell und zukünftig optimal aufstellen können.“

Geschäftsbereich Partnerfonds wächst um 1,5 Milliarden Euro, KVG-Services um 0,5 Milliarden Euro

Das Wachstum verteilt sich wie folgt: Das Segment Partnerfonds für nationale und internationale Asset Manager wuchs im ersten Quartal 2020 um mehr als 1,5 Milliarden Euro auf 20,1 Milliarden Euro. Damit erreichte die INTREAL in diesem Geschäftsfeld bereits zum 31. März 2020 die Hälfte des Wachstums des Gesamtjahres 2019. Mit einem Anteil von etwa 60 Prozent an den gesamten AuA bleiben die Partnerfonds der wichtigste Geschäftsbereich der Administrationsspezialistin.

Auch die KVG-Services waren im ersten Quartal stark nachgefragt. In diesem Geschäftsbereich übernimmt die INTREAL alle Back-Office-Tätigkeiten für andere Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVGs), damit diese in einem Umfeld zunehmender Kosten für Regulierung an Effizienz gewinnen. „In der aktuellen Krise zeigte sich, dass die Auslagerung von Tätigkeiten an eine große und leistungsstarke Service-KVG einen wichtigen Beitrag zur Stabilität des eigenen Geschäfts leistet“, so Michael Schneider. Das Segment wuchs im ersten Quartal um 0,5 Milliarden Euro auf 13,2 Milliarden Euro.

Mitarbeiterzahl erhöht sich auf 310

Der Wachstumskurs der ersten Monate des Jahres 2020 wurde begleitet von der Einstellung von 20 neuen Fondsspezialisten. Insgesamt beschäftigt die INTREAL zum 31. März 2020 310 Mitarbeiter. Zusätzlich zum Ausbau der IT hat die Service-KVG mit der neuen Abteilung Treasury auf das allgemeine Unternehmenswachstum und zusätzlichen Anforderungen durch das starke Wachstum der durch INTREAL administrierten offenen Immobilien-Publikumsfonds nachhaltig reagiert.

Hier finden Sie die Pressemitteilung als PDF