< ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

INTREAL-Fondspartner - LIP Invest Logo

LIP Invest, führender Investmentmanager für Logistikimmobilien in Deutschland, kauft zwei Hermes-Verteilzentren in Hürth, Wegelinstraße 1 und in Schwülper, Waller See 16.

Beide Objekte ergänzen das im Aufbau befindliche Portfolio des offenen Immobilien-Spezial-AIF „LIP Real Estate Investment Fund – Logistics Germany III“ (LIP III), der durch die Service-KVG INTREAL verwaltet wird.

Die 2008, beziehungsweise 2009 errichteten Gebäude nutzt die Hermes GmbH bereits seit über zehn Jahren. Während der Standort in Hürth von seiner innerstädtischen Lage in der bevölkerungsreichen Kölner Region profitiert, eignet sich der Standort in Schwülper aufgrund seiner unmittelbaren Autobahnanbindung besonders für die Versorgung der Städte Braunschweig, Salzgitter, Peine und Wolfsburg.

Die Objekte sind mehrseitig andienbar. Die vermieteten Flächen betragen insgesamt rund 15.500 Quadratmeter, wovon 7.500 Quadratmeter auf Hallen- und Büroflächen und 8.000 Quadratmeter auf befestigte Außenflächen entfallen. Neben großzügigen Andienungszonen stehen dem Mieter rund 80 Wechselbrücken- beziehungsweise Parkplätze für LKW und Sprinter zur Verfügung.

„Während das Objekt in Hürth bereits mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet ist, planen wir im Rahmen unser ESG-Fondsstrategie auch in Schwülper die Dachflächen für die Gewinnung regenerativer Energien zu nutzen“, erläutert Bodo Hollung, Gesellschafter und Geschäftsführer bei LIP.

Verkäufer der zwei Immobilien ist der Projektentwickler und Investor Casaplan Seeliger aus Saarbrücken. Bei der Off-Market-Transaktion wurde LIP im Rahmen ihrer Due Diligence rechtlich von SNP Schlawien, steuerlich von WTS, technisch von Gleeds und im Rahmen einer ESG-Analyse von ihrem strategischem Partner EnviroSustain unterstützt.

„Beide Objekte profitieren vom E-Commerce, der 2020 um rund 25 Prozent zulegte. Hermes stellte allein im vergangenen Weihnachtsgeschäft 126 Millionen Sendungen zu und konnte damit gleichfalls ein Plus von circa 25 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum verzeichnen. Immobilien für die Paketversorgung auf der sogenannten ‚Letzten Meile‘ werden in Zukunft immer wichtiger. Wir werden deshalb auch weiterhin für unser breit diversifiziertes und im Aufbau befindliches Portfolio des LIP III Ausschau nach entsprechenden Objekten halten“, so Sebastian Betz, Leiter Fondsmanagement und Prokurist bei LIP.

 

Lesen Sie die gesamte Pressemitteilung: hier