< ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

LIP Invest sichert sich weiteres Hermes Paketverteilzentrum

INTREAL-Fondspartner - LIP Invest Logo

11. Mai 2022

LIP Invest, führender Anbieter von Immobilien-Spezialfonds für institutionelle Investoren in der Assetklasse Logistikimmobilien Deutschland, erwirbt in Bexbach, Gewerbering 4, ein weiteres Hermes Paketverteilzentrum als Bestandsimmobilie für den „LIP Real Estate Investment Fund – Logistics Germany IV“. Verkäufer ist der Projektentwickler Casaplan Seeliger, mit dem sich LIP in einer Off-Market Transaktion einigte. Im Ankaufsprozess wurde LIP technisch von Gleeds, rechtlich von SNP Schlawien, steuerlich von Mazars und bei der ESG Due Diligence von ES EnviroSustain unterstützt.

Auf einer Grundstücksfläche von 20.500 Quadratmetern befindet sich eine stützenfreie Halle mit Baujahr 2012. Sie verfügt über rund 4.300 Quadratmeter Logistik- sowie 340 Quadratmeter Büro- und Sozialfläche. Im Außenbereich bietet die Liegenschaft eine Verkehrsfläche von 7.400 Quadratmetern und 28 Sprinter-, 15 Wechselbrücken- sowie 17 PKW-Stellplätze. Die Andienung erfolgt über 21 LKW-Tore mit Überladebrücken, wovon 3 als Jumbotore ausgebaut sind, und 7 ebenerdige Zufahrtstore.

Für die Bestandsimmobilie, die 2018 komplett auf LED-Beleuchtung umgerüstet wurde, liegt eine DGNB Silber Zertifizierung vor. Auf dem Dach ist bereits eine flächendeckende Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 270 Kilowattpeak installiert. Bei dem hohen Begrünungsanteil der Liegenschaft wurde auf vom NABU empfohlene Pflanzen zurückgegriffen.

Langfristig an Hermes Germany vermietet

Die Hermes Germany GmbH nutzt die Immobilie bereits seit rund 10 Jahren. Das Verteilzentrum in Bexbach ist Teil des bundesweiten Netzwerks des Paketlogistikers. Von diesem Standort beliefert das Unternehmen umliegende Städte wie Saarbrücken, Kaiserslautern, Zweibrücken.

Der Paketdienstleister profitiert dabei von der guten Verkehrsanbindung: Die A6 ist von dem Zentrum in 2 Kilometern zu erreichen und auch das Autobahnkreuz zur A8 liegt mit 8 Kilometern in kurzer Entfernung. Zusätzlich besteht über die A62 Anschluss an das nördliche Saarland sowie Trier. Über den nahegelegenen Flughafen und das Terminal Saarbrücken können weitere Verkehrsträger genutzt werden.

„Die angekaufte Logistikimmobilie in Bexbach zeichnet sich vor allem durch die grenznahe Lage zu Frankreich und Luxemburg aus und eignet sich unter anderem für eine zentrale Distribution mit westeuropäischer Ausrichtung. Ausgehend von diesem Standort können kaufkräftige Ballungsräume in Westdeutschland, den BeNeLux-Staaten und Nordfrankreich erreicht werden“, erläutert Sebastian Betz, Geschäftsführer von LIP Invest.

Pressemitteilung zum Download: PDF